Innovativ und standfest in Krisenzeiten


Mit der Vorstellung der neuen Hochenergie-Röntgenquellen auf dem Weltkongress für zerstörungsfreie Materialprüfung in Schanghai unterstreicht COMET ihre führende Position im Bereich der industriellen Röntgentechnik. Die bisher als Maximum angesehene Leistung von 450 kV wird mit der Einführung einer 600-kV-Röntgenquelle übertroffen. Mit dieser Leistungserhöhung werden grosse Motorblöcke oder Turbinenschaufeln untersucht, was bisher ausschliesslich mit aufwendigen Linearbeschleunigern möglich war.
2009 wird die e-beam Technology mit dem Swiss Technology Award ausgezeichnet. Mit ihrem kompakten Niederenergie-Elektronenemitter entwickelt COMET ein Qualitätsprodukt, das sich für die Sterilisation von Verpackungen (Lebensmittel- und Pharmabranche) in Inline-Produktionsprozessen eignet.
Die Weltwirtschaftskrise von 2009 geht auch an der COMET Gruppe nicht spurlos vorüber. Das internationale Unternehmen beweist aber einmal mehr Standfestigkeit in extremen Krisenzeiten. Dank der konsequenten Umsetzung der Gruppenstrategie, Verbesserungen der Produktivität und Kostenoptimierungen geht das Hightechunternehmen 2010 gestärkt aus einer der schwierigsten Weltwirtschaftskrisen hervor. Dies belegen das eindrückliche Umsatzwachstum von 44% auf 217.4 Mio CHF sowie die Steigerung der Gewinnmarge auf 13% (EBITDA).
2011 übernimmt COMET die Stolberg HF-Technik AG, Spezialisten für die Entwicklung und Produktion von RF and VHF Generatoren.
COMET ist nun bereit, komplette RF Power Supply Systeme mit kompatiblen Komponenten aus einer Hand zu entwickeln und anzubieten.

2012 bekennt sich Tetra Pak an der FoodTec-Messe Anuga zur ebeam Technologie und hat in Feldtests bereits mehr als 50 Mio. Verpackungen sterilisiert und verkauft.

2013 feiert die COMET Group ihr 65-jähriges Bestehen und hat sich in ein führendes Unternehmen im Bereich der Röntgen-, Hochfrequenz- und ebeam-Technologie entwickelt.