Der Verwaltungsrat der Comet Group nominiert Christoph Kutter als unabhängigen Verwaltungsratspräsidenten

Medienmitteilung
Flamatt, 6. Dezember 2018

Der Verwaltungsrat der Comet Group nominiert Christoph Kutter als unabhängigen Verwaltungsratspräsidenten

Der Verwaltungsrat schlägt den Aktionären Christoph Kutter, Direktor der Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT, München, als nicht-exekutiven und unabhängigen Verwaltungsratspräsidenten vor. Der Wahlvorschlag für die ordentliche Generalversammlung vom 25. April 2019 erfolgt im Rahmen der Nachfolgeregelung für den im April 2019 ausscheidenden Verwaltungsratspräsidenten Hans Hess.

Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass Christoph Kutter mit seiner internationalen, strategischen und operativen Erfahrung in der Halbleiterindustrie, seinem breiten Technologieverständnis und seiner Expertise für Komponenten, Systeme und Software beste Voraussetzungen mitbringt, um Comet als deren Verwaltungsratspräsident erfolgreich und wertmehrend in die Zukunft zu führen.

 

«Geschäftssinn, Marktkenntnis, Kundenverständnis und Erfahrung bei der Entwicklung von nachhaltigen Strategien und innovativen Lösungen sind für den Ausbau der Technologieführerschaft und den künftigen Markterfolg von Comet Group zentral. Mit Christoph Kutter haben wir eine herausragende Persönlichkeit gefunden, die dank ihrer technologischen Expertise und profunden Kenntnis der Kundenbedürfnisse sowie ihrem unabhängigen Blick wichtige Impulse für die strategische Weiterentwicklung der Comet Group setzen kann», sagt Rolf Huber, Vorsitzender des Nominationsausschusses.

«Ich freue mich, als Verwaltungsratspräsident das Unternehmen zusammen mit Verwaltungsrat und Geschäftsleitung auf dem eingeschlagenen nachhaltigen, profitablen Wachstumspfad weiter zu führen und damit langfristigen Mehrwert für die Aktionäre zu erarbeiten», sagt Christoph Kutter.

Prof. Dr. rer. nat. Christoph Kutter (54), Physiker, deutscher Staatsangehöriger, ist seit 2012 Direktor der renommierten Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT in München und Professor für Polytronische Systeme an der Universität der Bundeswehr München. Christoph Kutter ist weiter Aufsichtsrat der an der Frankfurter Börse gelisteten First Sensor AG, einem der weltweit führenden Anbieter auf dem Gebiet der Sensorik. Er ist zudem seit mehreren Jahren Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied verschiedener öffentlicher Institutionen in Deutschland.

Seine 17-jährige Karriere in der Halbleiterbranche startete Christoph Kutter als Prozessentwicklungsingenieur bei Siemens Semiconductors, der späteren Infineon Technologies AG. Als Senior Vice-President Product and System Development, Communication Business Group, stand er von 2004 bis 2009 dem Entwicklungsbereich für drahtlose und drahtgebundene Produkte mit mehr als 2500 Hardware und Software Entwicklungsingenieuren in weltweit 20 Design-Centers vor und gestaltete massgeblich den Turnaround der Kommunikationssparte mit.
Christoph Kutter war auf seinem Werdegang in unterschiedlichen Führungsfunktionen im Bereich Forschung und Entwicklung tätig, so als Senior Vice-President der Infineon Corporate Research sowie als Corporate Vice-President für R&D Excellence.

 

Christoph Kutter wird vorbehältlich seiner Wahl am 25. April 2019 das Amt des Verwaltungsratspräsidenten von Hans Hess übernehmen. Hans Hess gehört dem Verwaltungsrat der Comet Holding AG seit 2005 an, präsidiert diesen seit 2007 und steht, wie im Februar 2018 mitgeteilt, an der Generalversammlung 2019 für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Media Relations
Ines Najorka
Corporate Communications
T +41 31 744 99 96
ines.najorka@comet.ch

 

Unternehmenskalender
14. März 2019:  Publikation Geschäftsbericht
25. April 2019:  Generalversammlung

 


Comet Group
Die Comet Group ist ein weltweit führendes, innovatives Schweizer Technologieunternehmen mit Fokus auf Röntgen, Hochfrequenz und ebeam. Mit hochwertigen High-Tech-Komponenten und Systemen ermöglichen wir Kunden aus unterschiedlichen Industriebereichen, ihre Produkte qualitativ zu verbessern und sie gleichzeitig effizienter und umweltschonender zu produzieren. Die innovativen Lösungen unter den Marken Comet, Yxlon und ebeam kommen unter anderem zum Einsatz bei der Material- und Sicherheitsprüfung, der Beschichtung und Behandlung von Oberflächen sowie der kontaktfreien Sterilisierung.

Die Comet Holding AG hat ihren Hauptsitz in Flamatt in der Schweiz und ist heute in allen Weltmärkten vertreten. Wir beschäftigen weltweit über 1400 Mitarbeitende, mehr als 500 davon in der Schweiz. Neben Produktionsstandorten in China, Deutschland, Dänemark, Schweiz und den USA unterhalten wir verschiedene Tochtergesellschaften in den USA, China, Japan und Korea. Die Aktien von Comet (COTN) werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt.