Comet Group löst die operativen Themen bis Ende 2018 und setzt die Umsetzung ihrer «Strategie 2020» plangemäss fort

Medienmitteilung
Flamatt, 13. November 2018

Comet Group löst die operativen Themen bis Ende 2018 und setzt die Umsetzung ihrer «Strategie 2020» plangemäss fort

Investor Day 2018 in Flamatt

 

Die Comet Group setzt die Umsetzung ihrer «Strategie 2020» fort, die in den vergangenen Jahren gute Resultate zeigte. Nach den erfolgten Korrekturmassnahmen in den Bereichen IXS und EBT geht Comet gestärkt ins 2019. Aufgrund der geopolitischen Unsicherheiten, der fehlenden Visibilität im Halbleitermarkt und der strukturellen Veränderungen im ebeam-Geschäft verzichtet das Unternehmen auf die Kommunikation von Zielsetzungen für die Jahre 2019 und 2020. Verwaltungsrat und Management sind jedoch überzeugt, dass die Comet Group mit ihren vier Divisionen PCT, IXM, IXS und EBT auch in einem schwierigeren Umfeld Mehrwert für Investoren, Kunden und andere Anspruchsgruppen schaffen wird. Sie erachten das mittelfristige Potenzial der Gruppe für unverändert gross.

Am Investor Day der Comet Group vom 13. November 2018 informierten Verwaltungsratspräsident Hans Hess und das Management unter Leitung von CEO René Lenggenhager über den Stand der Strategieumsetzung, die aktuelle und künftige Ausrichtung sowie über Fokusprojekte der Gruppe und ihrer Divisionen.


Die Comet Group hat in den vergangenen Jahren mit ihrer «Strategie 2020» gute Resultate geliefert. Für 2018 passte die Gruppe, wie am 2. November 2018 kommuniziert, ihren Ausblick an und informierte über Korrekturmassnahmen. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass Comet mit der  «Strategie 2020» auch in einem schwierigeren wirtschaftlichen und geopolitischen Umfeld Mehrwert für Investoren, Kunden und andere Anspruchsgruppen schaffen wird.

 

Massnahmen 2018: EBT abgeschlossen – Röntgensystemgeschäft (IXS) weit fortgeschritten
Die Massnahmenprogramme für beide Bereiche IXS und EBT reduzieren Kosten, Risiken und Verluste, gehen jedoch weit über reine Kostensparmassnahmen hinaus. Sie zielen auf mehr Fokus, mehr Agilität und höhere Geschwindigkeit in zahlreichen Prozessen. Die geplanten Massnahmen werden die Profitabilität beider Bereiche in den Jahren 2019 und 2020 gegenüber 2018 deutlich verbessern.
Mit dem heute kommunizierten Verkauf ihres Standortes in Davenport, USA, und der Fokussierung auf das OEM-Geschäft stellt die Comet Group das ebeam-Geschäft auf eine neue Basis und schliesst ihre Korrekturmassnahmen ab (siehe separate Medienmitteilung).
Im Röntgensystemgeschäft wird ein Ergebnisverbesserungsprogramm umgesetzt. IXS beschleunigt die Entwicklung, Erneuerung und Produktion von Systemen nachhaltig. Eine neue Priorisierung in der Planung ihrer  Entwicklungsprojekte zielt auf eine fokussierte und damit rasche Kommerzialisierung hin.

PCT sieht grosses Potenzial in ihren Märkten

Die Comet Division Plasma Control Technologies (PCT) zählt zu den weltweit führenden Anbietern von RF-Power
Technologie und ist ein starker Wachstumstreiber der Comet Group. Als weltweit einziger Hersteller, entwickelt und produziert PCT alle Kernkomponenten des RF Power Delivery Systems selbst. Auf die aktuelle Abschwächung des Halbleitermarktes hat sich die Division mit Kapazitätsanpassungen eingestellt und nutzt freie Kapazitäten, um Lean-Initiativen und Innovationen voranzutreiben. Das PCT-Geschäft basiert auf starken fundamentalen Wachstumstreibern wie Digitalisierung, Internet der Dinge und künstliche Intelligenz. Die Division hat ausgezeichnetes Potential für weiteres starkes Wachstum bei hoher Profitabilität. Mit ihren neuen Generatoren wird PCT ab 2020 einen bedeutenden Markt ansprechen und seine Position als RF Power Delivery System Provider im Halbleitermarkt ausbauen. Gestützt auf Kundenbefragungen und Marktanalysen erwartet die Comet Group, dass sich der Halbleitermarkt ab Mitte 2019 wieder erholen wird.

 

IXM arbeitet an Vorwärtsintegration in Richtung der gesamten Bilddatenkette
Mit ihren hochwertigen industriellen Röntgenröhren, einzigartigem Prozess-Know-how und der Fähigkeit, massgeschneiderte Lösungen für OEM-Kunden zu liefern, ist das Röntgenmodul-Geschäft von Comet Group in den Märkten zerstörungsfreie Material- und Sicherheitsprüfung ausgezeichnet positioniert. Die Division hat starkes Potential für weiteres profitables Wachstum. Wachstumstreiber wie Digitalisierung (Predictive Maintenance), Automation (Materialerkennung und Testing) und Miniaturisierung ermöglichen die Ausweitung des adressierten Marktes und die weitere Expansion des Geschäfts auch über 2020 hinaus. Zusätzliches kurz- und mittelfristiges Potential bis 2020 ergibt sich für IXM seit der Einführung des iVario Generators aus dem neuen Angebots-Bundle (Röntgenröhre und iVario Generator). Mittel- und langfristig bieten die in Angriff genommene Produktportfolioerweiterung für beide Märkte der Division sowie Aktivitäten zur weiteren Vorwärtsintegration in Richtung der gesamten Bilddatenkette attraktive Wachstumsmöglichkeiten.

 

Röntgensystemgeschäft im Markt gut positioniert
Verwaltungsrat und Management sind der Überzeugung, dass das Röntgensystemgeschäft (IXS) über wesentliches Potenzial verfügt.
Mit der geschaffenen effizienteren Organisation wird IXS ab 2019 wieder profitables Wachstum erzielen können. Die Division ist im Markt für Röntgeninspektion gut positioniert und hat Potenzial, das weit über die aktuell angebotenen Fehleranalysen hinausgeht. Starke Treiber sind 3D-Printing, Metrologie, CT sowie In-line-Testing. Mittels Datenanalyse und Machine-learning wird die Röntgentechnologie in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Optimierung der Herstellungsprozesse bei Kunden leisten können. Verwaltungsrat und Management sind überzeugt, dass das heutige Röntgensystemgeschäft innerhalb der Comet Group künftig wertgenerierend weitergeführt werden soll.  Zudem werden in der Zukunft ähnliche Datenanalysemethoden und Algorithmen in enger Zusammenarbeit von Röntgenmodulgeschäft und Röntgensystemgeschäft neue Lösungen und Mehrwert für die Kunden von Comet Group ermöglichen.

 

EBT öffnet Wachstumschancen in angrenzenden Märkten
Das nun auf OEM fokussierte ebeam-Geschäft (EBT) hat aus Sicht Verwaltungsrat und Management mittelfristig attraktive Chancen, mit seinen Kernkompetenzen und Technologien in angrenzende und neue Anwendungen zu wachsen und für die Comet Group und ihre Aktionäre Mehrwert zu schaffen. Die Herstellung von ebeam Lampen basiert auf den gleichen technologischen Kompetenzen wie diejenige der Hochfrequenz- und Röntgentechnologie (Hochvakuum, Hochspannung und Materialwissenschaften), was verschiedene Synergien ermöglicht, z.B. in der Vorproduktion aller drei Technologien.

 

Digitalisierung und Datenanalyse eröffnen neue Möglichkeiten
Die Comet Group ist mit ihren drei Kerndivisionen PCT (einem der führenden Anbieter von Hochfrequenztechnologie weltweit), IXM (einem der führenden Anbieter von Röntgenmodulen für zerstörungsfreie Material- und Sicherheitsprüfung) und IXS (einem der führenden Anbieter von industriellen Röntgensystemen) sowie mit ihrer attraktiven Zukunftstechnologie ebeam in Märkten mit grossen Wachstumspotenzialen gut aufgestellt.
«Digitalisierung und Datenanalyse eröffnen für die Gruppe neues Wachstumspotenzial. Mit welchen gemeinsamen − die Technologien und Märkte überdachenden Ansätzen – diese am erfolgversprechendsten anzugehen sind, ist eines der Themen, mit denen sich das Management in der Weiterentwicklung der Strategie für die kommende Periode befasst.», sagt René Lenggenhager, CEO Comet Group.

 

Ausblick 2019 und 2020
Die Comet Group verzichtet auf die Kommunikation von Umsatz- und EBITDA-Zielen für die Jahre 2019 und 2020. Die Gründe liegen in den geopolitischen Unsicherheiten, der fehlenden Visibilität insbesondere im Halbleitermarkt und in den strukturellen Veränderungen im ebeam-Geschäft.
Comet Group geht auf einer gestärkten Basis ins Geschäftsjahr 2019: PCT und IXM können ihre Organisation mit grosser Flexibilität an die Marktnachfrage anpassen.
Die 2018 abgeschlossenen Massnahmen werden sich positiv auf die Profitabilität in den Divisionen EBT und IXS auswirken: Für 2019 entfallen gegenüber 2018 die einmaligen Aufwendungen in der Höhe von rund 17 Mio. CHF auf Stufe EBITDA. Diese Zahl setzt sich zusammen aus wegfallenden Einmalverlusten von rund 7 Mio. CHF in der Division EBT, rund 5 Mio. CHF in der Division IXS sowie dem Wegfall von Verlusten infolge der Trennung vom ebeam Systemgeschäft von rund 5 Mio. CHF. Beide Divisionen werden aufgrund der Umstrukturierungen mit einer deutlich tieferen Kostenbasis arbeiten können.

 

Aktuelle und künftige Ausrichtung der Gruppe
Im Rahmen des Investor Days äusserte sich Verwaltungsratspräsident Hans Hess zur aktuellen und künftigen Ausrichtung der Comet Group. Gemäss der «Strategie 2020» will die Comet Group aufbauend auf den bestehenden Kernkompetenzen und Technologien und der Bündelung ihrer Stärken mit neuen Anwendungen und der intensivierten Zusammenarbeit mit Schlüsselkunden wachsen. Der Verwaltungsrat ist der Überzeugung, dass Comet mit dieser Strategie auch in schwierigerem Umfeld Mehrwert schaffen kann.
Der Verwaltungsrat hat das Management 2018 beauftragt, die Strategie im Rahmen des üblichen Prozesses in Hinblick auf die nächste Periode zu überprüfen und Vorschläge für die Weiterentwicklung zu erarbeiten. Verwaltungsrat und Management erachten das mittelfristige Potenzial der Gruppe als unverändert gross und sie sind überzeugt: Die Comet Group verfügt im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung von Prozessen und Industrien mit ihrer breiten, auf mehrere Technologien und Märkte abgestützten Ausrichtung über einzigartige Stärken.

Media Relations
Ines Najorka
Corporate Communications
T +41 31 744 99 96
ines.najorka@comet.ch

 

Unternehmenskalender
13. November 2018:  Investor Day
14. März 2019:  Publikation Jahresergebnis 2018
25. April 2019:  Generalversammlung

 


Comet Group
Die Comet Group ist ein weltweit führendes, innovatives Schweizer Technologieunternehmen mit Fokus auf Röntgen, Hochfrequenz und ebeam. Mit hochwertigen High-Tech-Komponenten und Systemen ermöglichen wir Kunden aus unterschiedlichen Industriebereichen, ihre Produkte qualitativ zu verbessern und sie gleichzeitig effizienter und umweltschonender zu produzieren. Die innovativen Lösungen unter den Marken Comet, Yxlon und ebeam kommen unter anderem zum Einsatz bei der Material- und Sicherheitsprüfung, der Beschichtung und Behandlung von Oberflächen sowie der kontaktfreien Sterilisierung.

Die Comet Holding AG hat ihren Hauptsitz in Flamatt in der Schweiz und ist heute in allen Weltmärkten vertreten. Wir beschäftigen weltweit über 1400 Mitarbeitende, mehr als 500 davon in der Schweiz. Neben Produktionsstandorten in China, Deutschland, Dänemark, Schweiz und den USA unterhalten wir verschiedene Tochtergesellschaften in den USA, China, Japan und Korea. Die Aktien von Comet (COTN) werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt.