COMET Group investiert in den Ausbau der Produktion am Schweizer Hauptsitz in Flamatt

Medienmitteilung

Flamatt, Schweiz - 4. August 2015

COMET Group investiert in den Ausbau der Produktion am Schweizer Hauptsitz in Flamatt

Die COMET Group hat das Baugesuch für einen Erweiterungsbau am Hauptsitz in Flamatt/FR eingereicht. Mit dem Bau erweitert das Unternehmen die stark ausgelasteten Produktionskapazitäten und schafft die Grundlage für das weitere geplante Wachstum. Mit der Investition von rund 60 Millionen CHF setzt COMET bewusst auf den Standort Schweiz.

Am Hauptsitz in Flamatt entwickelt die COMET Group ihre innovativen Kernkomponenten basierend auf Röntgen-, Hochfrequenz- und ebeam Technologie. Aufgrund des starken Wachstums der vergangenen Jahre ist das Unternehmen in Flamatt an die Grenzen seiner Produktionskapazitäten gestossen. Um neuen Raum vor allem für das Röntgen- und das ebeam-Geschäft zu schaffen und das künftig geplante starke Wachstum zu ermöglichen, hat sich die COMET Group für einen Erweiterungsbau am Standort in Flamatt entschieden. Damit wird der zur Verfügung stehende Raum von heute 20‘000 auf 37‘300 Quadratmeter nahezu verdoppelt. Mit dem Neubau wird längerfristig Platz für mehr als 250 zusätzliche Mitarbeitende geschaffen.

 

«Der Erweiterungsbau ist ein klares Bekenntnis zur Schweiz und zum Kanton Freiburg», so Ronald Fehlmann, CEO der COMET Group. «Hier finden wir kompetente Mitarbeitende, eine optimale Unterstützung seitens Gemeinde und Kanton sowie eine sehr gute Verkehrsanbindung. Wir sind überzeugt, dass wir das Unternehmen aufgrund unserer innovativen Technologien und unserer hohen Produktivität am Standort Flamatt trotz des starken Schweizer Frankens erfolgreich entwickeln können».

 

Das Baugesuch wurde am 30. Juli 2015 eingereicht. Der Beginn der Bauarbeiten ist für April 2016 vorgesehen, Ende 2017 soll das neue Gebäude mit den zusätzlichen Produktionszellen bezugsbereit sein. Für den Bau werden 60 Millionen CHF veranschlagt.

 

Seit dem Bezug des Hauptsitzes in Flamatt vor 12 Jahren hat sich die COMET Group von einem Berner Unternehmen mit 230 Mitarbeitenden zu einer internationalen Technologiegruppe mit derzeit 14 Standorten und mehr als 1050 Mitarbeitenden weltweit entwickelt. Dabei hat sich der Umsatz von CHF 74.3 Millionen (2002) auf CHF 287.9 Millionen (2014) fast vervierfacht. Die Erweiterung des Produktionsstandorts am Hauptsitz in Flamatt bildet die Grundlage für die weitere Stärkung der Marktposition des international agierenden Unternehmens.

Media Relations:

Ines Najorka

Vice President Corporate Communications

+41 31 744 99 96

ines.najorka@comet.ch

 

Unternehmenskalender 2015:

20. August 2015

Publikation des Halbjahresberichts

24. November 2015

Investor Day 2015


 

Die COMET Gruppe gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Systemen und Komponenten für die zerstörungsfreie Materialprüfung, Sicherheit und Semiconductor und ist mit den unter dem YXLON-Brand geführten Produkten globaler Marktführer in der zerstörungsfreien Materialprüfung mittels Röntgentechnologie. Basierend auf den Kernkompetenzen Vakuumtechnologie, Hochspannungstechnik und Materialwissenschaft sowie den Kernprodukten Röntgenröhre und Vakuumkondensator, liefert COMET ein vollständiges und hochflexibles Angebot an Komponenten, Modulen, Systemen und Dienstleistungen aus einer Hand. Die Geschäftsbereiche spiegeln sich in den Segmenten X-Ray & ebeam Technologies (mit den Marken COMET und ebeam), Plasma Control Technologies (mit der Marke COMET) und X-Ray Systems (mit der Marke YXLON). COMET wurde 1948 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Flamatt bei Bern in der Schweiz. Die COMET Gruppe ist heute in allen Weltmärkten vertreten. Das Unternehmen produziert in der Schweiz, Deutschland, Dänemark, China und den USA und unterhält eigene Tochtergesellschaften in den USA, China, Japan und Korea. Die Aktien von COMET (COTN) werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt.