Wachstumsstrategie auf Kurs, Prognosen für 2014 und 2015 bestätigt

Medienmitteilung

Flamatt, 29. Oktober 2014

Wachstumsstrategie auf Kurs, Prognosen für 2014 und 2015 bestätigt

Die COMET Gruppe bestätigt ihren strategischen Kurs anlässlich des heutigen Investor Day. Die Strategie der konsequenten Vermarktung bestehender Produkte und Technologien sowie der beschleunigten Entwicklung wachstumsstarker Geschäftsfelder liefert die gewünschten Resultate. Die Gruppe hält daher für das Jahr 2014 an ihrer Prognose von 275-295 Mio. CHF Umsatz bei einer EBITDA-Marge von 13% bis 14% fest. Die Prognose für 2015, 300 Mio. CHF Umsatz bei einer EBITDA-Marge von 15%, bleibt ebenfalls unverändert.

Die COMET Gruppe konnte in allen strategischen Kernbereichen 2014 wichtige Fortschritte erzielen. Die intensive Marktbearbeitung mit technologisch führenden Lösungen zahlt sich aus; das Geschäft mit wichtigen Schlüsselkunden wurde ausgebaut, neue Projekte und Kunden in der Halbleiterindustrie, aber auch im Bereich Sicherheit und im industriellen Röntgen gewonnen. Mit der Lancierung der neuen CT-Produktfamilie bietet die Gruppe ihren Kunden unter der Marke YXLON  hochpräzise und einfach bedienbare Prüfsysteme. Sie hat damit eine wichtige Plattform geschaffen, um künftigen Anforderungen mit führenden Lösungen zu begegnen.

 

Wesentliche Fortschritte bei aufstrebenden Geschäftsfeldern

Bei den aufstrebenden Geschäftsfeldern ebeam und HF-Generatoren ist die Gruppe ebenfalls vorangekommen. Der Aufbau des ebeam-Geschäfts läuft nach Plan. Nach der Auslieferung der ersten kommerziellen, mit ebeam bestückten Abfüllanlage im Sommer dieses Jahres, wurden inzwischen weitere Tetra Pak Anlagen für die Sterilisation von Milchverpackungen bei Kunden in Japan installiert. Am Standort Flamatt laufen im Rahmen der Umsetzung des skalierbaren Produktionskonzeptes die Vorbereitungen für die Installation einer ebeam-Produktionszelle, die mittelfristig die Herstellung der ersten Serien ermöglicht. Zur Erweiterung des Marktzugangs wurde zusammen mit einem Systemintegrator ein mit ebeam ausgerüstetes System zur Aushärtung von Druckfarben entwickelt.

Bei den portablen Röntgenmodulen wurde jüngst eine neue Produktgeneration unter dem Namen Smart Evo an verschiedenen Messen vorgestellt. Im Bereich der HF–Generatoren konnten wichtige Features für den künftigen Einsatz in der Halbleiterindustrie im Rahmen eines Projektes in Korea entwickelt werden.

 

Festhalten an geplanten Investitionen, Verstärkung der Aktivitäten in drei Bereichen

Um das profitable Wachstum fortzusetzen, wird die COMET Gruppe an den geplanten Investitionen in die strategischen Wachstumsinitiativen (ebeam, CT, HF-Generatoren) festhalten. Zusätzlich wird sie ihre Aktivitäten in drei unterschiedlichen Bereichen forcieren: Asien, HF-Generatoren und Profitabilität auf Stufe Bruttomarge. So wird die Gruppe den beschleunigten Ausbau ihrer Organisation in China und die Erweiterung der Kundenbasis vorantreiben. Im Bereich der HF-Generatoren liegt der Fokus auf dem Ausbau und der Komplettierung des Produktportfolios und der weiteren Stärkung der Verkaufskanäle. Verschiedene Massnahmen sollen zudem helfen, die Bruttomarge zu steigern, darunter die Vereinfachung des Produktentwicklungsprozesses, die Finalisierung der laufenden Programme zur Effizienzsteigerung sowie die weitere Professionalisierung im Bereich Pricing und Portfoliomanagement.

 

Gut positioniert, 3-D-Technologie treibt das Geschäft

Mit ihren leistungsfähigen Kerntechnologien Röntgen, Hochfrequenz und ebeam kann die COMET Gruppe globale Markttrends wie mobile Kommunikation, Schonung von Ressourcen, Miniaturisierung sowie Sicherheit von Produkten und Prozessen optimal für künftiges Wachstum nutzen. Als wichtiger Treiber für das Geschäft der Gruppe kristallisiert sich auf Technologie-Ebene zudem die dritte Dimension heraus: so erfordert der Wechsel von 2-D auf 3-D-Speicherchips bei der Herstellung zunehmend schnellere und hochpräzise Hochfrequenzlösungen, wie COMET sie entwickelt. Aber auch in der zerstörungsfreien Materialprüfung werden 3-D-Bildgebungsverfahren zunehmend nachgefragt. Im Bereich ebeam arbeitet die Gruppe an Lösungen für die Behandlung dreidimensionaler Substanzen.

 

Strategie bestätigt, Gruppe hält an Prognosen für 2014 und 2015 fest

Management und Verwaltungsrat halten an dem eingeschlagenen strategischen Pfad fest. Neben organischem Wachstum werden künftig auch punktuelle Akquisitionen ins Auge gefasst, mit denen bestehende Kompetenzen gestärkt und attraktive Wachstumsopportunitäten genutzt werden können.

Die COMET Gruppe bestätigt ihre Prognose für das Jahr 2014 von 275-295 Mio. CHF Umsatz bei einer EBITDA-Marge von 13% bis 14%. Für 2015 gehen Verwaltungsrat und Management von einer Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses aus und halten an den für 2015 formulierten strategischen Zielen –300 Mio. CHF Umsatz bei einer EBITDA-Marge von 15% – fest.

Media Relations:

Ines Najorka

Vice President of
Corporate Communications

T +41 31 744 99 96

ines.najorka@comet.ch

 

Unternehmenskalender COMET Gruppe:

19. März 2015

Publikation des Jahresabschlusses 2014

22. April 2015

Ordentliche Generalversammlung

 

Die COMET Gruppe gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Systemen und Komponenten für die zerstörungsfreie Materialprüfung, Sicherheit und Semiconductor und ist seit der Akquisition der YXLON Gruppe globaler Marktführer in der zerstörungsfreien Materialprüfung mittels Röntgentechnologie. Basierend auf den Kernkompetenzen Vakuumtechnologie, Hochspannungstechnik und Materialwissenschaft sowie den Kernprodukten Röntgenröhre und Vakuumkondensator, liefert COMET ein vollständiges und hochflexibles Angebot an Komponenten, Modulen, Systemen und Dienstleistungen aus einer Hand. Die Geschäftsbereiche spiegeln sich in den Segmenten X-Ray & ebeam Technologies (mit den Marken COMET und ebeam), Plasma Control Technologies (mit der Marke COMET) und X-Ray Systems (mit der Marke YXLON).

COMET wurde 1948 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Flamatt bei Bern in der Schweiz. Die COMET Gruppe ist heute in allen Weltmärkten vertreten. Das Unternehmen produziert in der Schweiz, Deutschland, Dänemark, China und den USA und unterhält eigene Tochtergesellschaften in den USA, China, Japan und Korea. Die Aktien von COMET (COTN) werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt.