COMET bestätigt Jahresprognose im Rahmen des Investor Day

Medienmitteilung

Flamatt, 19. November 2009

COMET bestätigt Jahresprognose im Rahmen des Investor Day

Die COMET Gruppe, weltweit führend in der Herstellung von Komponenten und Systemen für die zerstörungsfreie Materialprüfung, Sicherheit und Semiconductor, bestätigt im Rahmen des heute stattfindenden Investor Day der COMET ihre Prognose für die zweite Jahreshälfte.

Das Geschäft der COMET Gruppe hat sich im dritten Quartal entsprechend der Erwartungen entwickelt. Im Bereich Vacuum Capacitors ist aufgrund des einsetzenden Aufschwungs in der Semiconductor-Industrie eine deutliche Erholung spürbar, die sich in einem kontinuierlichen Anstieg der Auftragseingänge über die letzten Monate widerspiegelt. So konnte in diesem Bereich die Kurzarbeit inzwischen aufgehoben werden. Im Bereich der zerstörungsfreien Materialprüfung bleiben die Aussichten aufgrund der weiterhin stagnierenden Automobilindustrie noch verhalten. Verschiedene Anzeichen deuten jedoch darauf hin, dass hier die Bodenbildung inzwischen erfolgt ist. Die Book-to-Bill-Ratio der Gruppe liegt im Oktober bei 1.03.

 

Die Restrukturierungsprojekte der COMET Gruppe laufen nach Plan. Sämtliche Personalmassnahmen sind inzwischen abgeschlossen. Die Integration der bisher in Hannover-Garbsen befindlichen Feinfocus-Aktivitäten konnte nach der Fertigstellung eines Neubaus in Hamburg bereits per Ende Oktober vollzogen werden. Der Umzug des Generatorengeschäfts nach Flamatt wird wie geplant bis Ende Jahr abgeschlossen sein und ist die Grundlage für die Weiterentwicklung der integrierten Röntgenquelle. Diese Massnahmen führen zu einer Kostenreduktion von annualisiert 9-10 Mio. CHF.

 

Für das 2. Halbjahr 2009 geht das Management weiterhin von einem über dem Niveau des ersten Halbjahres liegenden Umsatz aus und das Ergebnis wird keine weiteren nennenswerten Einmalkosten für Restrukturierungen und Personalmassnahmen ausweisen. Die dank der eingeleiteten Massnahmen inzwischen erreichte tiefere Kostenbasis wird voraussichtlich einen Gewinn auf Stufe EBITDA im zweiten Halbjahr ermöglichen.

Mit ihren Wachstumsinitiativen in den Produktbereichen RF-Module, e-beam, Hochspannungs-Röntgenmodule und Computer Tomografie ist die COMET Gruppe weiterhin auf Kurs, um zusätzliche Marktanteile und neue Märkte zu erschliessen.

 

So ist es im Bereich Vacuum Capacitors in den letzten Monaten gelungen, weitere Designs für RF-Module bei namhaften Ausrüstern der Semiconductor-Industrie zu gewinnen und so die Marktanteile in diesem Segment auszubauen. Zusätzlich konnten im Solarmarkt interessante Projekte bei Grosskunden gewonnen werden.

Mit e-beam konnte COMET bei der Verleihung des angesehenen Swiss Technology Awards überzeugen und den 1. Preis unter über 40 Bewerbungen gewinnen. Aufgrund der Zahl potenzieller Applikationen handelt es sich um eine zukunftsgerichtete Technologie, die inzwischen für die Anwendung Sterilisation am weitesten fortgeschritten ist. Gemeinsam mit den industriellen Partnern ist für diese Anwendung die Markteinführung in 2011 geplant.

Mit der Verlagerung der Generatorenaktivitäten vom Standort Hamburg in die Schweiz wurde eine wichtige Weiche gestellt für die offensive Weiterentwicklung der Röntgenröhre zur integrierten Röntgenquelle und damit für die Realisierung eines vielversprechenden Zukunftspotentials. Ziel ist es, auf diese Weise den Marktanteil von Röntgengeneratoren mittelfristig deutlich zu erhöhen.

Bei den Systemen sieht COMET ein weiteres Wachstumspotential in der Computer Tomographie (CT). Ziel ist es auch hier, den Marktanteil von heute rund 10 Prozent in diesem zweistellig wachsenden Marktsegment in den nächsten Jahren mit innovativen CT-Methoden deutlich auszubauen. 

Für weitere Informationen:

Dr. Roland Zarske

 

Chief Executive Officer

 

T +41 31 744 9909

 

roland.zarske@comet.ch

 

 

 

Termine:

 

1. April 2010

Bilanzpressekonferenz zur Publikation der Jahreszahlen 2009