Comet Group erzielte Rekordergebnis im ersten Halbjahr 2021

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

1. Halbjahr 2021 1

  • Nettoumsatzanstieg um 36.2% auf CHF 248.3 Mio. (H1 2020: CHF 182.3 Mio.)
  • EBITDA-Marge auf 17.8% ausgeweitet (H1 2020: 10.3%)
  • Free Cash Flow von CHF 15.3 Mio. (H1 2020: CHF 4.5 Mio.)
     

Ausblick 2. Halbjahr 2021

  • Anhaltende wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie
  • Beispielloser Wachstumszyklus im Halbleitersektor
  • Stetige Erholung in den Branchen Automobil, Luft- und Raumfahrt, sowie Sicherheit
  • Supply Chain Management und Investition in Lagerbestände wirken potenziellen
    Risiken entgegen
  • Prognose für Gesamtjahr 2021: Nettoumsatz zwischen CHF 480 Mio. und CHF 500 Mio., EBITDA-Marge zwischen 18.0% und 20.0%

 

In den ersten sechs Monaten 2021 erzielte Comet ein rekordhohes Ergebnis bei Nettoumsatz und EBITDA. Aufgrund der anhaltenden Digitalisierung setzte die Halbleiterindustrie, der primäre Endmarkt der Gruppe, ihren beispiellosen Wachstumszyklus fort, der Anfang 2020 begann und sich in der ersten Jahreshälfte 2021 beschleunigte. Auch die industriellen Endmärkte Automobil, Luft- und Raumfahrt, sowie Sicherheit befinden sich auf einem stetigen Erholungspfad, wenn auch mit segmentspezifisch unterschiedlichem Tempo. Zusätzlich zu den günstigen wirtschaftlichen Trends konnte die Gruppe dank Neuaufträgen («design and spec wins») und Einführung neuer Produkte im Jahr 2020 weiter Marktanteile gewinnen. Diese Fortschritte sind das Ergebnis der konsequenten Fokussierung des Unternehmens auf die Strategieumsetzung. Die Neuausrichtung der Division X-Ray Systems (IXS) und die geografische Expansion trugen zum starken Ergebnis bei. Die aufgrund der globalen Wirtschaftserholung zunehmenden Verwerfungen in den globalen Lieferketten hatten dagegen keine Auswirkungen auf Comet und ihre Dienstleistungen für die Kunden.

Wie bereits in der Medienmitteilung vom 23. Juli 2021 veröffentlicht, steigerte die Gruppe den Nettoumsatz um 36.2% auf CHF 248.3 Mio. (H1 2020: CHF 182.3 Mio.). Das Umsatzwachstum, ein verbesserter Umsatzmix und der operative Leverage führten zu einem um 136.0% höheren EBITDA von CHF 44.3 Mio. (H1 2020: CHF 18.8 Mio.). Die EBITDA-Marge stieg auf 17.8% (H1 2020: 10.3%), der Reingewinn um mehr als das Vierfache auf CHF 27.8 Mio. (H1 2020: CHF 6.5 Mio.).

Comet schloss das erste Halbjahr mit einer starken Bilanz, einer Eigenkapitalquote von 52.6% (Jahresende 2020: 50.1%) und liquiden Mitteln in Höhe von CHF 76.4 Mio. ab, was der Gruppe Flexibilität bei der Umsetzung ihrer Fokussierungsstrategie bietet.

PCT: Beschleunigte Dynamik im Markt für Halbleiterausrüster - Beta-Tests mit RF-Generator verlaufen planmässig

Comet's Division Plasma Control Technologies (PCT) erzielte in allen geografischen Märkten und mit allen wichtigen Kunden ein deutliches Wachstum. Dies führte zu einem Zuwachs beim Nettoumsatz von 50.1% gegenüber dem Vorjahr auf CHF 145.4 Mio. (H1 2020: CHF 96.9 Mio.). Aufgrund des starken Umsatzwachstums und der Produktivitätsfortschritte erzielte PCT im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein um 86.8% höheres EBITDA von CHF 34.7 Mio. (H1 2020: CHF 18.6 Mio.). Die EBITDA-Marge stieg von 19.2% auf 23.9%.

Um die boomende Nachfrage nach Halbleiter-Fertigungsanlagen zu befriedigen, baut PCT die Produktionskapazität für Impedanz-Anpassungsnetzwerke (Matchboxen) in seinem neuen Werk in Penang, Malaysia, weiter aus. Das neue Werk in Penang wurde von Comet's Hauptkunden für die Serienfertigung von Matchboxen qualifiziert. Der im letzten Jahr angekündigte Produktionshochlauf verläuft planmässig und bringt den Kostenvorteil, den sich die Gruppe bei der Entscheidung für die Investition in Penang erwartete.

Die Beta-Tests mit dem neuen, innovativen RF-Generator kamen wie geplant voran. Die Testprogramme mit Tier-1- und Tier-2-Kunden sind im Gange und haben bisher gute Ergebnisse geliefert.

IXS: Neuausrichtung trägt erste Früchte in H1 - allgemeiner Aufschwung in den Endmärkten und Fokussierung auf Elektronik als Wachstumstreiber

Wie zu Beginn des Jahres 2021 erwartet, begannen sich die Endmärkte der Division X-Ray Systems (IXS) nach dem konjunkturellen und pandemie-bedingten Einbruch von 2019 und 2020 zu erholen. Der Elektroniksektor verzeichnete eine steigende Nachfrage in China, Europa und Nordamerika. In den anderen wichtigen Endmärkten von IXS setzte die Automobilindustrie ihre langsame, stetige Erholung fort, während sich der Luft- und Raumfahrtsektor in bestimmten Regionen, vor allem in China und Nordamerika, zu erholen begann.

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 verzeichnete die Division einen um 30.8% höheren Nettoumsatz von CHF 70.2 Mio. (H1 2020: CHF 53.7 Mio.). Neu eingeführte Röntgensysteme trugen wesentlich zum Umsatzwachstum bei. Die Division konnte mit neuen Produkten und Anwendungen im Halbleitermarkt, vor allem in Taiwan, vielversprechende Fortschritte erzielen. Infolge des umfassenden Programms zur Neuausrichtung der Division im Jahr 2020 und der verbesserten Marktbedingungen erzielte IXS ein positives EBITDA von CHF 4.5 Mio., verglichen mit einem Verlust von CHF 2.1 Mio. im Vorjahr, und erzielte eine positive EBITDA-Marge von 6.4% (H1 2020: -3.9%).

IXM: Starke Verbesserung in den ersten sechs Monaten - neue Produkte als Schlüssel zu Wachstum

In der Division X-Ray Modules (IXM) gewannen die Kernmärkte der zerstörungsfreien Prüfung und der Sicherheitsinspektion in allen Regionen weiter an Dynamik. Die Markterholung sowie der erfolgreiche schnelle Markteintritt mit Produkten, die 2020 eingeführt wurden, führten zu einem Wachstum beim Nettoumsatz von 23.4% auf CHF 37.3 Mio. (H1 2020: CHF 30.2 Mio.). Das EBITDA konnte um 39.2% auf CHF 5.9 Mio. gesteigert werden (H1 2020: CHF 4.2 Mio.). Die EBITDA-Marge verbesserte sich von 14.0% auf 15.8%.

Die Strategie der Gruppe, während des pandemiebedingten Abschwungs weiterhin in die Entwicklung neuer Produkte und in deren höhere Marktdurchdringung zu investieren, zahlte sich aus. Beispiele hierfür sind die erfolgreiche Einführung der Microfocus-Produktfamilie für Anwendungen im Halbleiter-/ Elektronik- und im Batteriemarkt.

Ausblick

Die weltweiten Megatrends Digitalisierung, High-Performance Computing oder Telemobilität (zum Beispiel 4G-Einführung und Ausrollen von 5G) treiben die Nachfrage nach Halbleiterchips weiter an. So haben SEMI (Branchenverband für Halbleiterausrüstungen und -materialien), aber auch Marktanalysten und führende Unternehmen im Bereich Investitionsgüter und Chipherstellung ihre Prognosen für 2021 und darüber hinaus wiederholt nach oben korrigiert.

In den Industrien Automobil, Luft- und Raumfahrt sowie Sicherheit ist die erwartete Rückkehr zu Wachstum eingetreten, wenn auch in unterschiedlichem Ausmass. Aufgrund fortschreitender Impfprogramme und weniger pandemiebedingter Einschränkungen weltweit sind die meisten Endmärkte von Comet allmählich zu Wachstum zurückgekehrt. Dies hat die Marktaussichten für die beiden Röntgendivisionen deutlich verbessert.

Zwar sind nachweislich Engpässe in der globalen Elektronik-Lieferkette erkennbar, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 anhalten werden. Comet hat jedoch verschiedene Strategien zur Risikominderung ergriffen, um sicherzustellen, dass sie die gesamte erwartete Kundennachfrage im Laufe des Jahres und bis ins Jahr 2022 hinein vollumfänglich decken kann.

In diesem dynamischen Umfeld erwartet das Unternehmen ein anhaltend starkes Geschäft für 2021 und darüber hinaus. Die Comet Group geht davon aus, dass die im ersten Halbjahr 2021 gezeigte starke Performance im restlichen Jahr und bis weit ins Jahr 2022 hinein anhalten wird. Wie bereits in der Medienmitteilung vom 23. Juli 2021 angekündigt, erwartet die Comet Group für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von CHF 480 Mio. bis CHF 500 Mio. und eine EBITDA-Marge zwischen 18.0% und 20.0%.

 

- ENDE -

 

Veröffentlichung des Jahresergebnisses

Die detaillierten Halbjahresergebnisse werden von Kevin Crofton, CEO, und Lisa Pataki, CFO, in einer Telefonkonferenz am 12. August vorgestellt. Die Telefonkonferenz findet um 10:00 Uhr MESZ in englischer Sprache statt.

Einwahlnummern:
+41 (0) 58 310 50 00 (Europa)
+44 (0) 207 107 0613 (Vereinigtes Königreich)
+1 (1) 631 570 5613 (USA)

Andere Länder: https://media.choruscall.ch/documents/Attended_DI_numbers.pdf

Webcast (Link):
Englisch, 10:00 Uhr MESZ: https://services.choruscall.com/mediaframe/webcast.html?webcastid=6NYOH6yo

Investorentag

Die Comet Group wird ihren Investorentag am 16. November 2021 abhalten. Abhängig von der Pandemie-Situation wird der Anlass virtuell und/oder physisch abgehalten. Eine separate Einladung wird zu gegebener Zeit folgen.

 (1) Alternative Leistungskennzahlen

EBITDA: Betriebsergebnis gemäss Konzernerfolgsrechnung vor Abschreibungen, Amortisationen und Wertberichtigungen auf Sachanlagen, Nutzungsrechte aus Leasing und immateriellen Vermögenswerten.

EBITDA-Marge: EBITDA in Prozent vom Nettoumsatz.

Eigenkapitalquote: Total Eigenkapital der Aktionäre der Comet Holding AG im Verhältnis zur Bilanzsumme.

Free cash flow: Nettogeldfluss aus Geschäftstätigkeit und aus Investitionstätigkeit.

Kontakte 
MedienInvestoren / Analysten
Ines NajorkaUlrich Steiner
VP Group CommunicationsVP Investor Relations & Communication
T +41 79 573 45 94T +41 31 744 99 95
ines.najorka@comet.chulrich.steiner@comet.ch
  
Unternehmenskalender 
16. November 2021Investor Day
3. März 2022Jahresergebnis 2021

 

Comet Group
Die Comet Group ist ein weltweit führendes, innovatives Schweizer Technologieunternehmen mit Fokus auf Plasma Control- und Röntgentechnologie. Mit hochwertigen High-Tech-Komponenten und Systemen ermöglichen wir unseren Kunden, ihre Produkte qualitativ zu verbessern und sie gleichzeitig effizienter und umweltschonender zu produzieren. Die innovativen Lösungen kommen zum Einsatz im Halbleitermarkt, der Luftfahrt- und Automobilindustrie sowie im Bereich Sicherheitsprüfung. Die Comet Holding AG hat ihren Hauptsitz in Flamatt in der Schweiz und ist heute in allen Weltmärkten vertreten. Wir beschäftigen weltweit über 1 400 Mitarbeitende, rund 500 davon in der Schweiz. Neben Produktionsstandorten in China, Deutschland, Dänemark, Schweiz, Malaysia und den USA unterhalten wir verschiedene Tochtergesell-schaften in Kanada, China, Japan, Korea, Taiwan und den USA. Die Aktien von Comet (COTN) werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt.



 

show this