Halbjahresbericht: Die COMET Gruppe hat ihren Umsatz und ihren Gewinn im ersten Halbjahr 2014 deutlich gesteigert

  • Umsatzwachstum von 25.0% gegenüber Vorjahr auf 132.6 Mio. CHF
  • Steigerung des Reingewinns um 64.9% auf 4.4 Mio. CHF
  • Signifikante Verbesserung des freien Cashflow um 11.6 Mio. CHF auf 8.3 Mio. CHF
  • Anstieg des operativen Gewinns auf Stufe EBITDA um 9.6% auf 10.7 Mio. CHF
  • Starker Schweizer Franken drückt EBITDA-Marge auf 8.1%
  • Ausblick 2014: Umsatz zwischen 275 Mio. und 295 Mio. CHF bei EBITDA-Marge von 13% – 14% erwartet

Die COMET Gruppe setzte ihren Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2014 wie erwartet fort. Sie erzielte Wachstum in allen Segmenten und Regionen. Der konsolidierte Nettoumsatz stieg um 25.0% gegenüber Vorjahr auf 132.6 Mio. CHF (H1 2013: 106.0 Mio. CHF), in lokalen Währungen wuchs die Gruppe gar um 29.3%. Das bei weitem stärkste Wachstum erzielte COMET dabei im Segment Plasma Control Technologies, unterstützt von der starken Nachfrage im Halbleitermarkt.
Der operative Gewinn auf Stufe EBITDA stieg trotz der strategischen Investitionen in künftiges Wachstum (u.a. ebeam, HF Generatoren, CT) auf 10.7 Mio. CHF (H1 2013: 9.8 Mio. CHF). Negative Währungseinflüsse wirkten sich mit 1.8 Mio. CHF bzw. 1.4 % Margenpunkten aus und führten zu einer tieferen EBITDA-Marge von 8.1% (H1 2013: 9.2%).
Der Reingewinn erhöhte sich unterstützt von einem guten Finanzergebnis um 64.9% auf 4.4 Mio. CHF (H1 2013: 2.7 Mio. CHF). Signifikant verbesserte sich auch der freie Cashflow, der dank aktivem Management des Umlaufvermögens auf 8.3 Mio. CHF anstieg (H1 2013: – 3.3 Mio. CHF). Mit ihrer Eigenkapitalquote von 59.3% ist die COMET Gruppe weiterhin sehr solide aufgestellt (Dez. 2013: 60.5%).
Um Synergien bei der Bearbeitung der Märkte effizienter zu nutzen, löste die COMET Gruppe das Geschäft der portablen Röntgenmodule im ersten Halbjahr aus dem Segment X-Ray Systems (IXS) heraus und integrierte es in das Segment X-Ray & ebeam Technologies (XET).
 

XET – Marktposition ausgebaut, Wachstumsinvestitionen drücken auf Profitabilität

Das Segment X-Ray & ebeam Technologies (inkl. Geschäft der portablen Röntgenmodule) baute dank der bewährten Vorwärtsstrategie der Vermarktung kompletter Röntgenquellen sowie der intensiveren Bearbeitung der Märkte seine Marktposition im Kerngeschäft der zerstörungsfreien Materialprüfung aus und wuchs mit neuen Projekten auch im Bereich der Sicherheitsprüfung. Der Umsatz stieg um 5.9% auf 35.4 Mio. CHF, in lokalen Währungen um 8.5% (H1 2013: 33.4 Mio. CHF). Dem-gegenüber sank die EBITDA-Marge auf 4.1%, und damit deutlich unter Vorjahr (H1 2013: 17%): Neben den strategischen Investitionen zum Aufbau des ebeam-Geschäfts führten u.a. Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in Marketing und Verkauf zur Realisierung künftigen Wachstums mit Röntgenquellen zu dieser tieferen EBITDA-Marge. Der Aufbau des ebeam-Geschäfts mit den Vorbereitungen des Rollouts für Tetra Pak und der Erschliessung neuer Anwendungen läuft nach Plan. Eine erste mit ebeam ausgerüstete, kommerzielle Anlage wurde nach Japan geliefert.
Für das zweite Halbjahr geht XET von kontinuierlichem Umsatzwachstum aus und
einer Verbesserung der EBITDA-Marge auf annähernd Vorjahresniveau.


PCT – Starkes profitables Wachstum im Halbleitermarkt

Plasma Control Technologies (PCT) profitierte im ersten Halbjahr 2014 wie schon 2013 von den Investitionen der Vorjahre. Der Umsatz stieg um 58.0% auf 52.6 Mio. CHF. In lokalen Währungen betrug der Anstieg 64.2% gegenüber Vorjahr (H1 2013: 33.3 Mio. CHF). Treibend war die Umrüstung der Chip-Hersteller auf neue 3-D-Chip-Technologien.

PCT platzierte seine neuen Produkte optimal und baute das Geschäft sowohl mit Schlüsselkunden als auch Neukunden aus. Am kürzlich eröffneten Standort in Korea wurden Projekte erfolgreich vorangetrieben und die Zusammenarbeit mit lokalen Kunden intensiviert. Unter anderem wurden neue, leistungsstarke RF-Generatoren-Features entwickelt – und eine wichtige Voraussetzung für den künftigen Einsatz der Generatoren im Halbleitermarkt geschaffen. Dank höherem Volumen verbesserte PCT seine EBITDA-Marge deutlich auf 15.3% (H1 2013: 8.7%). Für das zweite Halbjahr erwartet das Segment eine Nachfrage aus dem Halbleitermarkt leicht unter dem hohen Niveau des ersten Halbjahres.
 

IXS – Starkes, profitables Wachstum, Intensivierung der Marktbearbeitung zahlt sich aus

Das Segment X-Ray Systems (IXS), das sich seit Anfang Jahr ausschliesslich auf stationäre Röntgensysteme konzentriert, erwirtschaftete im ersten Halbjahr einen Umsatzanstieg von 16.5% auf 53.0 Mio. CHF (H1 2013: 45.5 Mio. CHF). In lokalen Währungen legte das Segment um 20.5% zu.

IXS fokussierte seine Marktbearbeitung seit Anfang Jahr auf Wachstumsgebiete und realisierte sein Wachstum insbesondere mit Standardsystemen in den Segmenten Auto-motive und Giessereien. Der Höhepunkt des ersten Halbjahres war jedoch die Präsentation einer neuen Computertomografie-Familie, die Kunden und Interessierte an der Weltleitmesse für Qualitätssicherung CONTROL mit ihrer intuitiven Bedienung und Präzision begeisterte. 

Der Launch der ersten Systeme ist auf Anfang 2015 geplant. Trotz Investitionen in die Bündelung der CT-Kompetenz in Hamburg erhöhte sich die EBITDA-Marge infolge der relativ zum Umsatz tieferen funktionalen Kosten auf 5.3% (H1 2013: 4.7%). Für das zweite Halbjahr erwartet IXS einen deutlichen Umsatzanstieg auch basierend auf dem im Vergleich zum Vorjahr um 9% höheren Backlog.
 

Ausblick: Starkes Umsatzwachstum mit währungsbedingt leicht tieferer EBITDA-Marge

Getrieben vor allem durch überdurchschnittliches Wachstum im Systemgeschäft gehen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung von einem im Vergleich zum ersten Halbjahr stärkeren zweiten Halbjahr 2014 aus. Für das Gesamtjahr 2014 hebt die COMET Gruppe die bisherige Umsatzprognose leicht an, auf eine Bandbreite von 275 Mio. und 295 Mio. CHF.

Verwaltungsrat und Geschäftsleitung erwarten, die Rendite auf dem investierten Kapital (ROCE) gegenüber Vorjahr weiter steigern zu können und halten daher an den geplanten Investitionen in die strategischen Wachstumsinitiativen fest. In diesem Zusammenhang wurde in Vorbereitung auf das erwartete Wachstum im Bereich ebeam eine Studie zur Evaluation des Ausbaus am Standort Flamatt in Auftrag gegeben. Der starke Schweizer Franken wird die EBITDA-Marge auf 13% bis 14% drücken (2013: 14.4%). Absolut gesehen wird ein operatives Ergebnis leicht über Vorjahr und eine Steigerung des Reingewinns gegenüber Vorjahr erwartet.

Medien- und Analystenkonferenz

Die publizierten Halbjahresergebnisse 2014 werden heute, am 21. August 2014 um 10.00 Uhr an der Medien- und Analysten-Konferenz in Zürich (SIX Swiss Exchange, Convention Point, Selnaustrasse 30) vorgestellt.
 

Telefonkonferenz in Englisch

Am 21. August 2014, 15.30 bis 16.30 Uhr (CET) findet eine Telefonkonferenz mit Ronald Fehlmann, CEO, und Markus Portmann, CFO, in englischer Sprache statt. Für die Teilnahme wählen Sie sich bitte 10 bis 15 Minuten vor der Konferenz ein unter:

+41 (0)58 310 50 00 (Europa)
+44 (0)203 059 58 62 (UK)
+1 (1)631 570 56 13 (USA)