COMET Gruppe: Halbjahresergebnis wie erwartet auf Vorjahresniveau, Strategieumsetzung auf Kurs, positiver Ausblick 2013 bestätigt

  • Umsatzwachstum von 2% gegenüber Vorjahr auf 106.0 Mio. CHF
  • Erneute Steigerung der Bruttomarge im Systemgeschäft
  • Tiefere EBITDA-Marge von 9.2% (H1 2012: 10.6%) aufgrund von Investitionen in strategische Initiativen
  • Reingewinn mit 2.7 Mio. CHF auf Vorjahresniveau, Eigenkapitalquote 58.3%
  • Angepasste Organisation der Gruppe in drei marktorientierte Segmente
  • Positiver Ausblick 2013 bestätigt: Deutlich stärkeres, profitables Wachstum H2 erwartet

Die COMET Gruppe erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2013 mit 106.0 Mio. CHF einen konsolidierten Nettoumsatz von 2% über der Vorjahresperiode (H1 2012: 104.1 Mio. CHF). In lokalen Währungen lag der Umsatz 1% über Vorjahr. Das Halbjahr war geprägt von einem soliden Wachstum mit Röntgenquellen für die zerstörungsfreie Materialprüfung sowie von der Erholung des Halbleitermarkts, während ein schwacher Jahresstart und zurückhaltende Investitionen vor allem bei Customized Solutions die Entwicklung des Systemgeschäfts hemmten. 
Bedingt durch die plangemäss erfolgten Investitionen in die Vermarktungskanäle sowie in strategische Initiativen (e-beam, portable Röntgenröhren, HF-Generatoren ) sank der operative Gewinn auf Stufe EBITDA mit 9.8 Mio. CHF etwas unter denjenigen des Vorjahrs (H1 2012: 11.0 Mio. CHF) und die EBITDA-Marge reduzierte sich auf 9.2% (H1 2012: 10.6%). Aufgrund von tieferen Zinsen und Währungsgewinnen wurde dennoch ein Reingewinn von 2.7 Mio. CHF auf Vorjahresniveau erzielt (H1 2012: 2.7 Mio. CHF). 
Aufgrund hoher Umsätze zum Ende des ersten Halbjahres 2013 sowie des erwarteten starken Wachstums im zweiten Halbjahr 2013 wurde das Umlaufvermögen seit Jahresbeginn deutlich erhöht. Zusammen mit leicht höheren Investitionen führte dies im Vorjahresvergleich zu einem deutlich tieferen Free-Cash-Flow von -3.3. Mio. CHF (H1 2012: 5.2 Mio. CHF).
Mit einer robusten Eigenkapitalquote von 58.3% (H1 2012: 56.4%) verfügt die COMET Gruppe aber weiterhin über eine sehr solide Bilanz.


Berichterstattung in drei marktorientierten Segmenten

In Ausrichtung auf ihre Strategie des fokussierten Wachstums hat die COMET Gruppe im ersten Halbjahr die Organisationsstruktur angepasst. Die zwei bisherigen Divisionen werden abgelöst durch drei marktorientierte Segmente:
  • X-Ray & ebeam Technologies (ehemals Teilbereich von Modules & Components)
  • Plasma Control Technologies (ehemals Teilbereich von Modules & Components) sowie
  • X-Ray Systems (ehemals Systems).

X-Ray & ebeam Technologies: Erneute Umsatzsteigerung dank breiter Marktbearbeitung 

Solides Wachstum prägte das erste Halbjahr des Segments X-Ray und ebeam Technologies. Der Umsatz stieg um 12.6% auf 31 Mio. CHF (H1 2012: 27.5 Mio. CHF), in lokalen Währungen um 11.1%. 
Dank der verstärkten Marktbearbeitung konnte X-Ray und ebeam Technologies seine Position im Kerngeschäft der zerstörungsfreien Materialprüfung weiter deutlich ausbauen. Dies führte in Kombination mit neuen und kundenspezifischen Produkten vor allem in China und Nordamerika zu einem signifikanten Umsatzzuwachs. Investitionen in den Aufbau des ebeam-Geschäfts und Verschiebungen im Produktmix des Segments führten zu einer leicht tieferen EBITDA-Marge von 18.6% (H1 2012: 22.3%). Für das zweite Halbjahr wird von einer weiteren kontinuierlichen Umsatzentwicklung mit neuen Produkten und Anwendungen ausgegangen. 


Plasma Control Technologies: Auf Kurs mit Aufschwung der Halbleiterindustrie

Dank der Erholung im Halbleitermarkt erhöhte sich die Nachfrage in diesem Segment seit Februar kontinuierlich. Der Umsatz stieg auf 33.3 Mio. CHF, konnte jedoch das Vorjahr (H1 2012: 35.0 Mio. CHF) nicht ganz erreichen (-4.8%, in lokalen Währungen -5.6% zum Vorjahr). 
Plasma Control Technologies profitierte mit seinen innovativen Matchboxen von der Umrüstung der Chip-Auftragsfertiger auf neue Technologien (TSV, Multilayer, 3D). Zudem belebte sich der Display- und Flatpanelmarkt und damit vor allem die Nachfrage nach Vakuumkondensatoren. Mit den HF-Generatoren konnte das Segment im Bereich der Laserindustrie Fuss fassen und zukunftsträchtige Projekte in der Solar- und Halbleiterindustrie voranbringen. Im Rahmen der Strategieumsetzung richtete sich das Segment marktorientierter aus und realisierte Kostensynergien. Dies führte zu einer Verbesserung der EBITDA-Marge auf 8.7% (H1 2012: 7.2%). Für das zweite Halbjahr geht COMET von einer weiteren stabilen Entwicklung der Nachfrage im Halbleiter-, Display- und Flatpanelmarkt sowie ersten Anzeichen einer Erholung im Solarmarkt vor allem in Asien aus und erwartet ein nachhaltig starkes, profitables Umsatzwachstum.


X-Ray Systems: Schwacher Start, hohe Auftragsbestände, Bruttomarge gesteigert

Nach einem schwachen Jahresstart erzielte das Segment X-Ray Systems mit 52.2 Mio. CHF ein leichtes Umsatzwachstum von 1.4% gegenüber Vorjahr (H1 2012: 51.5 Mio. CHF, in lokalen Währungen + 0.6%). Zurückhaltende Investitionen seitens der Kunden führten vor allem in Japan und den USA dazu, dass im Vergleich zum Vorjahr weniger Grossaufträge im Bereich der kundenspezifischen Systeme umgesetzt wurden. Mit Standardsystemen und portablen Prüfsystemen konnte diese Entwicklung jedoch kompensiert werden. Ab dem zweiten Quartal verbuchte das Segment X-Ray Systems wieder vermehrt Aufträge, die sich in der hohen Book-to-bill ratio von 1.33 per Ende Juni wiederspiegeln. 
Die Massnahmen zur Verbesserung der Profitabilität führten zu einer weiteren Steigerung der Bruttomarge gegenüber dem Vorjahr. Aufgrund von plangemäss erfolgten Investitionen in die Weiterentwicklung strategischer Produkte und in den Ausbau der Verkaufskanäle sank die EBITDA-Marge gegenüber Vorjahr auf 4.2% (H1 2012: 7.6%). Die hohe Book-to-bill ratio von 1.33 sowie der um 20% über der Vorjahresperiode liegende Auftragsbestand lassen aber ein deutlich stärkeres, profitables Umsatzwachstum des Segments im zweiten Halbjahr erwarten.


Ausblick 2013 bestätigt: Deutlich stärkeres, profitables Wachstum im 2. Halbjahr 

Die COMET Gruppe bestätigt ihre Prognose für 2013: Sie erwartet ein Umsatzwachstum auf 230 bis 250 Mio. CHF bei einer EBITDA-Marge von 12% bis 14%. 
Verwaltungsrat und Geschäftsleitung gehen somit wie angekündigt von einem deutlich stärkeren zweiten Halbjahr 2013 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 aus und erwarten auch im Vergleich zum starken zweiten Halbjahr 2012 eine deutlich stärkere Entwicklung. So wird eine weitere stabile Nachfrage auf hohem Niveau im Halbleitermarkt und kontinuierliches Wachstum im Bereich Röntgenquellen erwartet. Zudem werden sich die hohen Auftragsbestände und die erwarteten Auftragseingänge des Segments X-Ray Systems positiv auf das Ergebnis auswirken. 


Medien- und Analystenkonferenz

Die publizierten Halbjahresergebnisse 2013 werden heute, am 22. August 2013 um 10.00 Uhr an der Medien- und Analysten-Konferenz in Zürich (SIX Swiss Exchange, Convention Point, Selnaustrasse 30) vorgestellt.


COMET Group Telefonkonferenz in Englisch

Am 22. August 2013, 16.00 bis 17.00 (CET) findet eine Telefonkonferenz mit Ronald Fehlmann, CEO, und Markus Portmann, CFO, in englischer Sprache statt. Für die Teilnahme wählen Sie sich bitte 10 bis 15 Minuten vor der Konferenz ein unter: 
+41 (0)58 310 50 00 (Europa) 
+44 (0)203 059 58 62 (UK)
+1 (1)631 570 56 13 (USA)