Generalversammlung stimmt allen Anträgen des Verwaltungsrates zu

An der ordentlichen Generalversammlung der COMET Holding AG in Bern nahmen 94 Aktionäre teil, welche zusammen mit den an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter delegierten Stimmen insgesamt 322’643 (42.59%) Stimmen der COMET HOLDING AG vertraten. Die Generalversammlung folgte in sämtlichen Traktanden den Anträgen des Verwaltungsrates.


Genehmigung des Jahresabschlusses und der Ausschüttung aus früheren Kapitaleinlagen

Die Generalversammlung genehmigte den Jahresbericht und die Jahresrechnung 2010. Der Bilanzgewinn von 9.9 Mio. CHF wurde auf die neue Rechnung übertragen. Zudem wurde die vom Verwaltungsrat beantragte Zuweisung aus dem Agio an Reserven aus der Kapitaleinlage und die verrechnungssteuerfreie Ausschüttung aus Reserven früherer Kapitaleinlagen von CHF 3.50 pro berechtigte Namenaktie bestätigt. Die Auszahlung an die Aktionäre erfolgt am 4. Mai 2011. Dem Verwaltungsrat wurde für das Jahr 2010 vollumfänglich Entlastung erteilt.


Erneuerung des genehmigten Kapitals

Das in den Statuten vorgesehene genehmigte Kapital im Umfang von 150‘000 Aktien à CHF 10.-, d.h. im Maximalbetrag von nominal CHF 1‘500‘000.-, wurde erneut genehmigt. Damit hat die COMET Gruppe weiterhin die nötige Flexibilität, strategisch attraktive Chancen unter teilweiser Verwendung von Eigenkapital rasch zu nutzen.


Wiederwahlen der Verwaltungsräte

Die bisherigen Verwaltungsräte Hans Hess, Hans Leonz Notter, Lucas A. Grolimund und Rolf Huber wurden für eine weitere Amtsdauer bis zur Generalversammlung 2012 gewählt. Prof. Dr. Thomas Hinderling stellte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Wiederwahl. Der Verwaltungsrat bedankt sich für seine wertvolle Mitarbeit.


Wahl der Revisionsstelle

Zudem folgte die Generalversammlung dem Antrag des Verwaltungsrates, das Mandat der Ernst & Young AG als Revisionsstelle der COMET HOLDING AG für ein weiteres Jahr zu verlängern. Die Ernst & Young AG hat bereits schriftlich erklärt, dass sie das Mandat gerne annehmen wird.