COMET Group plant Umsatzverdoppelung bis 2013

Anlässlich ihres Investorentages gibt die COMET Gruppe ihr mittelfristiges Wachstumsprogramm bekannt. Das Unternehmen kommt gestärkt aus der Krise heraus und strebt bis 2013 eine Umsatzverdoppelung von 150.7 Mio. CHF (2009) auf rund 300 Mio. CHF an. Die EBITDA-Marge soll sich von 3.7% (2009) auf rund 15% bis 2013 vervierfachen. Für 2010 hält das Management an den bisherigen Prognosen von 200 Mio. CHF Umsatz sowie einer EBIT-Marge von über 5% fest.


Die COMET Gruppe kommt gestärkt aus der Krise heraus und kann im Wirtschafts-aufschwung von ihrer starken Position als globaler Marktführer profitieren. Die langjährigen Investitionen in die Wachstumsmärkte in Asien zahlen sich aus und führen bereits 2010 zu starkem Wachstum. Dabei setzt das Unternehmen primär auf organisches Wachstum durch Vorwärtsintegration von Kernkomponenten in immer grössere Subsysteme und Systeme und durch Erhöhung der Marktanteile in den Wachstumsregionen, vorab in Asien, und in rasch wachsenden Marktsegmenten.

Die Ertragssteigerung soll durch Fokussierung auf hochmargige Produkte in ausgewählten Applikationen, durch attraktive Innovationen und durch einen gezielten Ausbau des Servicegeschäfts erfolgen. Nebst einer weiteren Steigerung der Effizienz sollen die Produktionskapazitäten in China verdoppelt werden. Der weiterhin zu erwartenden Volatilität der Märkte soll durch Steigerung der Flexibilität begegnet werden. Dem Einfluss der Währungsfluktuation kann sich das Unternehmen bereits heute durch weitgehend natürliches Hedging des Euro grösstenteils entziehen.


Division X-Ray Systems – deutliche Margenverbesserung

Die Division X-Ray Systems strebt mit einer 10%-igen Wachstumsrate bis 2013 einen Umsatz von über 130 Mio. CHF (2009: 88.1 Mio. CHF) an. Die EBITDA-Marge soll nachhaltig auf rund 10% gesteigert werden.

Ziel ist es, die Marktposition in der zerstörungsfreien Prüfung primär in den USA und Asien weiter auszubauen. Dazu will X-Ray Systems sich verstärkt auf die attraktivsten Marktsegmente ausrichten, durch Innovationen neue Anwendungen erschliessen und die Margen verbessern sowie das attraktive Servicegeschäft und die Applikationslabors weiter ausbauen. Bedeutende Wachstumschancen ergeben sich aus der digitalen Radiologie in der Luftfahrtindustrie sowie aus neuen Anwendungen in der Computer Tomographie. Effizienzverbesserung und Reduktion der Durchlaufzeiten sowie eine rigide Kostenkontrolle sind in allen Bereichen initiiert, um eine kontinuierliche Verbesserung der Profitabilität sicher zu stellen. 


Division Modules & Components

Das anteilmässig stärkste Umsatzwachstum strebt die COMET Gruppe im sehr profitablen Bereich Modules & Components an. Hier soll der Umsatz bis 2013 auf über 170 Mio. CHF (2009: 78.6 Mio. CHF) verdoppelt sowie eine EBITDA-Marge auf über 18% gehalten werden. Der grösste Wachstumsbeitrag wird dabei aus dem Bereich Vacuum Capacitors erwartet. 


Vacuum Capacitors - Einstieg ins RF-Generatorengeschäft

Mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von über 35% pro Jahr strebt Vacuum Capacitors bis 2013 einen Umsatz von über 100 Mio. CHF (2009: 30.8 Mio. CHF) an. Neben der Festigung der Marktführerschaft bei den Vakuumkondensatoren und dem raschen Ausbau der Marktposition bei den RF-Modulen stellt der kürzliche Einstieg in das RF-Generatoren-Geschäft einen weiteren Wachstumstreiber dar. Daraus entsteht eine attraktive Chance, den bereits existierenden OEM-Kunden in den Zielmärkten Semiconductor, Flachbildschirm und Solarpanel das gesamte RF-Power-Delivery-System aus einer Hand mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten anzubieten. Die ersten kundenspezifischen Prototypen sind dazu bereits entwickelt und befinden sich in der Testphase. Wichtige Weichen wurden zudem zur Verdoppelung der Produktionskapazität in China sowie zur Steigerung der Flexibilität im Umgang mit Konjunkturzyklen an allen Standorten gestellt.


Industrial X-Ray – Ausbau der Technologieführerschaft

Mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von über 10% pro Jahr will Industrial X-Ray seinen Umsatz bis 2013 auf über 75 Mio. CHF steigern (2009: 47.9 Mio. CHF). Durch Ausbau der Technologieführerschaft im Bereich Hochenergie-Röntgenquellen in den Anwendungen zerstörungsfreie Prüfung und Sicherheitsinspektion von Gepäck und Fracht will Industrial X-Ray seine Führungsposition weiter ausbauen. Im Bereich der Niederenergie-Röntgenquellen werden zusätzliche Anwendungen erschlossen. Nebst verschiedenen Programmen zur Margenverbesserung bei den Komponenten wird auch die Entwicklung zur intelligenten Röntgenquelle für digitale Anwendungen eine tragende Rolle spielen. Die Basis hierfür ist mit dem 2009 integrierten Generatorengeschäft für Röntgenquellen sowie verschiedenen strategischen Partnerschaften inzwischen gelegt. Ein weiterer wichtiger Wachstumstreiber ist der Aufbau eines attraktiven Geschäfts in verschiedenen Schlüsselanwendungen der e-beam-Technologie.

„COMET ist eines der spannendsten Schweizer Small-Cap Technologie-Unternehmen mit weltweit führender Marktposition und grossem Potential für nachhaltiges und profitables organisches Wachstum“, so Hans Hess, Präsident und interimistisch Delegierter des Verwaltungsrates der COMET Gruppe. „Die Position als Technologieführer in attraktiven Wachstumsmärkten insbesondere in Asien macht COMET zu einem attraktiven Investment für wertorientierte Anleger“. Der neue CEO der COMET Gruppe, Ronald Fehlmann, wird seine Aufgabe auf den 1. Januar 2011 übernehmen.